Leben in Japan

Sie haben soeben Ihren Entsendungsvertrag unterschrieben und planen, demnächst für mehrere Jahre nach Japan überzusiedeln. In dieser Situation kreisen sicher viele Gedanken durch Ihren Kopf. Wie finde ich eine Wohnung? Wo muss ich mich nach meiner Ankunft anmelden? Darf ich mit meinem deutschen Führerschein in Japan Auto fahren? Wie teuer ist das Leben in Japan? Wo findet meine Familie in Tokyo Anschluss? Wir versuchen, auf den folgenden Seiten einige Ihrer Fragen zu beantworten.

Visum

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Japan einen für die Dauer des Aufenthalts gültigen Reisepass. Ein Personalausweis ist nicht ausreichend. Kinder benötigen einen deutschen Kinderreisepass. 

Bitte beachten Sie: Die Japan-Tipps der AHK Japan beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Einreisebestimmungen und/oder Visaregularien für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Detaillierte Informationen erhalten Sie direkt bei der Botschaft, bei einem der Generalkonsulate oder direkt von der japanischen Einwanderungsbehörde. (Stand: 2015)

Finanzen: Konto und Lebenshaltungskosten

Im Vergleich zu anderen Weltstädten wie London, Paris und New York ist Tokyo nicht teurer, sondern eher etwas günstiger, vor allem, wenn man außerhalb der Yamanote-Linie wohnt oder in einem der mit der Bahn recht schnell erreichbaren Vororte. (...)

Versicherungen, Rente und Steuern

Wenn Sie in Japan bei einem Unternehmen fest angestellt sind, führt das Unternehmen für Sie alle relevanten Beiträge ab („shakai hoken“), also zur Kranken- und Rentenversicherung. (...)

Behördengänge

Sind Sie weniger als 90 Tage in Japan, brauchen Sie im Normalfall nicht die Behörden aufzusuchen. Haben Sie vor länger zu bleiben, müssen Sie vor Ablauf der 90 Tage eine „Alien Registration Card“ beim örtlichen Rathaus beantragen („kuyakusho“ oder „shiyakusho“) und diese jederzeit mitführen. (...)

Wohnen

Wer nur für einige Monate in Japan bleibt, für den lohnt es sich nicht, in Japan eine Wohnung anzumieten, weil die Anfangskosten sehr hoch sind. In diesem Fall ist es besser, je nach Budget entweder in ein möbliertes Apartment oder in ein „Guesthouse“ zu ziehen. (...)

Fahrerlaubnis in Japan

Wer in Japan ein KfZ fahren möchte, sollte bald nach Einreise einige Vorbereitungen treffen. (...)

Umzug

Wenn Sie innerhalb Japans umziehen oder Japan verlassen, müssen Sie viele Dinge um- bzw. abmelden. Manche Rathäuser halten dafür Checklisten bereit, vor allem was Dinge wie Steuer- und Pensionszahlungen betrifft. (...)

Medien und Kommunikation

Wer ein Fernsehgerät besitzt, muss nach Anmeldung des Geräts beim NHK monatlich 1.345 Yen bzw. 2290 Yen (11 bzw. 18,50 Euro) zahlen, je nachdem ob terrestrisches oder Satellitenfernsehen empfangen werden soll. (...)

Einkaufen

Die Ginza, an der Ostseite der Yamanote-Linie, ist die Nobeleinkaufsmeile von Tokyo. Dort wechseln sich die Flagship-Stores aller bekannten Marken mit großen Kaufhäusern ab. Am Sonntag verwandelt sich die Einkaufsmeile in eine Fußgängerzone, die zum Schaufenster-Bummel einlädt. (...)

Mit der Familie nach Japan

Da aus Deutschland und anderen Ländern nach Japan entsandte Manager und Mitarbeiter ausländischer Firmen häufig mit ihrer Familie für zwei bis fünf Jahre nach Tokyo kommen, können Sie auf viele etablierte Ressourcen zurückgreifen, die Ihnen und Ihrer Familie die Anfangszeit in Japan erleichtern werden. (...)

Freizeit: Kultur und Sport

Wir stellen Ihnen hier einige Museen vor, geben Ihnen Anregungen für Ausflüge in die Natur und zeigen Ihnen einige Möglichkeiten, wie Sie in Tokyo Kontakte knüpfen können. (...)

Kontakte und deutsche Netzwerke

Gerade wer in Japan nicht in einem deutschen Unternehmen arbeitet und im Alltag wenig Anknüpfungspunkte zu Deutschland hat, freut sich gelegentlich über die Möglichkeit, mit Leuten aus dem gleichen Kulturraum in der Muttersprache zu sprechen. (...)

Japanischlernen

Japanisch gilt als eine der schwersten Sprachen der Welt. Dies liegt vor allem am komplizierten japanischen Schriftsystem. Dagegen kann man – überraschend – schnell lernen, einfache Gespräche auf Japanisch zu führen. (...)